Fotografie,  Sonstiges

Nadine & Ballons

Ein kleines, lustiges Shooting mit Nadine. Diesmal habe ich weder Kosten und Mühen gescheut und habe extra für das Shooting eine Packung weißer Luftballons gekauft, ui ui ui! Zusammen haben wir dann ihr Wohnzimmer etwa umgeräumt, um Platz zu haben.

Während des Shootings habe ich mich dann etwas geärgert, dass ich keine Weitwinkel-Festbrennweite habe. Ein Objektiv mit fester Brennweite hat ja bekanntlich eine bessere Bildqualität als ein Zoomobjektiv. So habe ich für die meisten Aufnahmen tatsächlich das Kitobjektiv 18-55 mm verwendet. Die 50er-Festbrennweite ist bei einer kleinen Spiegelreflex wie der Canon EOS 450D dank Verlängerungsfaktor von 1,6 (also umgerechnet 80 mm Brennweite) dann doch oft zu telelastig. In einer Wohnung hat man ja leider nicht so viel Spielraum. Naja, das Kitobjektiv ist doch trotzdem ganz nett. Aber trotz schnellerem Bildrauschen und weniger Schärfe eben nicht richtig gut. Für das nächste Mal also eine Festbrennweite mit etwas weiterem Winkel. Oder warum nicht gleich eine neue Spiegelreflex mit Vollformatsensor? Naja, dank magerem Geldbeutel ist das leider noch Zukunftsmusik… 😉

Am Computer durfte ich dann Nadines Haare etwas bearbeiten. Dank elektrischer Aufladung blieben einige an den Ballons kleben. Ansonsten das Übliche: Helligkeit etwas verändert, Kontrast etwas hochgefahren, hier und da eine sogenannte Vignettierung (kreisförmige Randabschattung) eingefügt, das war’s auch schon fast.


Leave a Reply