Müllfalle Köln
Allgemein

Kölns neue Sehenswürdigkeit: Die Müllfalle

Dank der Müllfalle wird jetzt in Köln auch im Rhein Müll gesammelt. Hier in Kürze, wie es dazu kam: Seit etwa 2 Jahren helfe ich regelmäßig bei der K.R.A.K.E. Die Abkürzung steht für Kölner Rhein Aufräum Kommando Einheit und ist ein Umwelt-Verein, der immer wieder Müllsammelaktionen in Köln veranstaltet. Jeder, der möchte, kann teilnehmen. Die Termine werden auf der Website genannt. Da werden dann gleich säckeweise Müll gesammelt, gerne an beliebten Orten in Köln wie den Poller Wiesen und dem Aachener Weiher. Gegründet hat den Verein Christian Stock, ein langjähriger Freund von mir. Er fing 2015 einfach an, privat am Rhein Müll aufzusammeln. Daraus wurden Verabredungen mit Freunden zum gemeinsamen Sammeln, daraus folgte dann eine Facebook-Seite, die wiederum mehr und mehr Helfer brachte. Vor zwei Jahren erfolgte dann der Schritt zum richtigen Verein mit Vorstand. Bestes Beispiel dafür, dass ein Einzelner eben doch etwas bewirken kann!

Installation der Müllfalle
Installation der Rheinkrake an der Zoobrücke
Nico Schweigert und Christian Stock vor der Müllfalle
Nico Schweigert (Projektleiter) & Christian Stock (Gründer der KRAKE)

Nun hat der Verein der Stadt Köln Anfang September eine neue Sehenswürdigkeit verpasst: Eben die besagte Müllfalle, die auf den Namen Rheinkrake getauft wurde. Es handelt sich dabei um einen etwa
10 x 6 m großen Stahlbau. Im Bereich der Zoobrücke sammelt dieser nun Müll im Rhein, welcher durch die Öffnung vorne hinein fließt und im Innern in den Gitterboxen hängen bleibt. Ein Leitarm zwischen Müllfalle und dem etwa fünf Meter entfernten Ufer leitet zusätzlichen Müll in die Müllfalle, der sonst vorbeigeschwommen wäre. Erreichbar ist sie nur per Boot und wird etwa einmal die Woche von Vereinsmitgliedern geleert.


Müllfalle in London war Vorbild

Auf die Idee zur Müllfalle kam Nico Schweigert, ein Mitglied der K.R.A.K.E. Er sah vor einigen Jahren so eine Falle in der Themse in London schwimmen und machte den Vorschlag, so etwas auch für Köln zu bauen. Anschließend wurde eine Online-Spendenaktion für den Bau der Müllfalle gestartet, mit der stolze 160.000 Euro zusammenkam. Ab Januar 2022 wurde die Müllfalle dann in einer Werft in Niederkassel an der südlichen Stadtgrenze zu Köln gebaut, mit professioneller Unterstützung. Die Rheinkrake ist sogar größer geworden als die Londoner Müllfalle.

Anfang September wurde die Müllfalle dann von der Werft mithilfe eines großen Güterschiffs an ihren Platz in unmittelbarer Bähe zur Zoobrücke gebracht und mit einer anschließenden Pressekonferenz erfolgte die offizielle Einweihung. So gleich gab es dann die ersten Berichte in den Medien. Am Einweihungstag wurde die Müllfalle auch zur Demonstration direkt mal geleert. Innerhalb von vier Tagen kamen zwei Bottiche Müll zusammen, etwa 10 kg. Das meiste Verpackungsmüll und Flaschen. Plastik, der erfolgreich daran gehindert wurde, den Rhein weiter hoch bis in die Nordsee zu fließen. Denn hier hat sich leider schon massig Plastikmüll angesammelt mit schweren Folgen für die Tierwelt.

Mit Unterstützung der Uni Bonn wird der Müll, der sich in der Müllfalle ansammelt, für ein Jahr dokumentiert, analysiert und ausgewertet. Das Ganze, um genau zu wissen, was für Müll alles im Rhein treibt.  

Das Projekt ist bisher einmalig in Deutschland. Mal gucken, was in einem Jahr alles für Müll zusammen kommt. Und ob demnächst noch anderswo solche Müllfallen gebaut und eingesetzt werden.

Etwa zwei Wochen nach Einweihung der Müllfalle wurde die K.R.A.K.E. mit dem Kölner Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Ich denke, das war absolut verdient.

Zum Abschluss noch ein paar Bilder der Müllfalle in der Werft, kurz vor ihrer Fertigstellung Ende August:

Übrigens: Die KRAKE führt in ihrer Zentrale in Köln-Gremberg ein sogenanntes Müllseum. Hier werden kuriose Fundstücke (z.B. Verpackungsmüll, der schon Jahrzehnte alt ist) und Kunstobjekte aus Müll ausgestellt. Klein, aber fein. Schaut doch mal vorbei. Geöffnet hat das Müllseum immer donnerstags von 15 bis 19 Uhr. Adresse: Burgenlandstraße 3A, 51105 Köln