Fotografie

Lightroom

Momentan teste ich Photoshop Lightroom. Ich hatte schon mehrfach gelesen, dass sich dabei Fotos sehr gut und sehr leicht bearbeiten lassen. Was auch tatsächlich der Fall ist. Man hat zig Regler zur Verfügung, an denen man rumspielen kann, um das Foto zu optimieren: Farbtöne, Helligkeit, Kontrast, Klarheit, Dynamik… Ein weiterer Vorteil von Lightroom: Es kostet “nur” knapp 300 Euro, ist also wesentlich billiger als das eigentliche Photoshop. Den kostenlosen Test-Download gibt’s hier.

Mit Lightroom kann man auch ganz easy diesen Schatteneffekt um das Objekt herum einstellen, den man inzwischen oft auf Bildern sieht. Hier einige Beispiele:






3 Comments

  • Uwe Werner

    Lightroom ist zum Entwickeln von Fotos im RAW aber auch Ursprungs-JPEG-Dateien sicherlich das Non-Plus-Ultra und die meisten Fotografen verwenden es.

    Eine Alternative dazu ist zweifelsohne “Aperture”, welche mit der Einführung in den mac-Store von einem Preis nahe Lightroom auf unter 70 Euro geschrumpft ist. Die Fähigkeiten sind ganz ähnlich und auch hier, wie bei Lightroom, gibt es sagenhaft viele kostenfreie Presets im Netz zu finden.

    • Simon

      Hi Uwe, schön dich auch mal hier anzutreffen.

      Scheint ja interessant zu sein, dieses Aperture. Hab leider keinen Mac, daher kann ich’s nicht ausprobieren…

  • Particia

    Aufschlussreicher Post. Kann nicht schaden, sich mit der Thematik näher auseinander zusetzen. Werde auf jeden Fall die weiteren Posts im Auge behalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll Up